Seien Sie versichert!
Durchdacht und Transparent


Die private Unfallversicherung
Mehr als die Hälfte aller Unfälle ereignet sich in der Freizeit und im Haushalt. Doch dann greift die Gesetzliche Unfallversicherung nicht.

Eine private Unfallversicherung bietet Schutz bei jedem Unfall - auch wenn er selbst verschuldet wurde.

Es spielt auch keine Rolle, wo Sie sich zu diesem Zeitpunkt befanden und was Sie getan haben....

  • ...egal ob Arbeit, Freizeit, Sport, Haushalt oder Straßenverkehr, die private Unfallversicherung wird Ihnen helfen und gilt weltweit!

Die Unfallfolgen können sich unterschiedlich auswirken...

  • ...von leichteren Verletzungen bis zur Invalidität oder im schlimmsten Fall auch zum Unfalltod.

Haben Sie da nicht vorgesorgt, geraten Sie schnell neben dem gesundheitlichen Tiefschlag in eine finanzielle Notlage.

Um einen optimalen Unfallschutz zu gewährleisten, ist eine Bedarfsanalyse notwendig.

Warum?

Nun, in der privaten Unfallversicherung kann eine Vielzahl zusätzlicher Leistung abgeschlossen werden. Viele dieser Leistungen sind aber oft bereits im Grundpreis enthalten

Unabhängig von den zusätzlichen Leistungen, wie beispielsweise die Erstattung von Bergungskosten, Nahrungsmittelvergiftungen oder passives Kriegsrisiko, sollte stets die Invaliditätsleistung im Mittelpunkt stehen:

  • Die Höhe der Invaliditätsleistung können Sie frei wählen. Sie sollte sich z.B. an einem Vielfachen Ihres Jahreseinkommens orientieren.
  • Aber nicht nur das Jahreseinkommen, auch Ihre finanziellen Verpflichtungen wie z.B. Unterhalts- und Ausbildungskosten für Ihre Kinder oder eine Hypothek, sollten Sie berücksichtigen.

Führt ein Unfall zu einer dauerhaften Beeinträchtigung, wird der dem Invaliditätsgrad entsprechende Teil der Invaliditätssumme ausgezahlt. Der Invaliditätsgrad wird über die geltende Gliedertaxe bestimmt.

Beispiel: Sie erleiden durch einen Unfall eine Invalidität von 25 Prozent. Dann zahlt Ihnen Ihre private Unfallversicherung bei einer Invaliditäts-Grundsumme von 200.000 Euro einen Einmal-Betrag von 50.000 Euro.

Übrigens: Unser Staat unterstützt diese Absicherungsart. Die Beiträge zur privaten Unfallversicherung können Sie steuerlich absetzen und die Kapitalauszahlungen sind steuerfrei.

Nicht nur die Prämien unterscheiden sich erheblich bei den verschiedenen Unfallversicherern, sondern auch die Leistungen variieren sehr. Ein Vergleich lohnt sich immer, dabei helfen wir Ihnenie im Rahmen Ihrer Tätigkeit gegen Sie geltend gemacht werden könnten.



Hans Peter Brelöhr